3. Weltmeisterschaft im Karate / Shoto-World-Cup in Kapstadt / Südafrika

Am Samstag, 13.08.2016, flog die Delegation der ISKF-Germany / DTSKF nach Südafrika / Kapstadt. Der Südafrikanische Shotokan Karate Verband führte den 3. Shoto-World-Cup aus. Die deutsche Delegation setzte sich wie folgt zusammen:

Organisationsteam:
1 Schulz, Christin - Gast
2 Pietzschmann, Marita - Gast
3 Schmidt, Katrin - Manager
4 Bock, Michael (DTSKF 7. Dan) Repräsentant./Couch
5 Leiding, Pierre (Berlin / BBSV 6. Dan) Kampfrichter
6 Pietzschmann, Lothar (SA/ Karateschule Havelberg 4. Dan) Kampfrichter
7 Berg, Klaus (Berlin / BBSV 4. Dan) Kampfrichter

Starter / Athleten / Startnummer
8 Büttner, Christian (31) Berlin / VTKB 2. Dan Athlet
9 Hartmann, Dorian (32) Berlin / SGF 2. Dan Athlet
10 Schmidt, Eric (33) Berlin / SCB III 1. Dan Athlet
11 Pinnig, Frank (34) Berlin / SGF 5. Dan Athlet
12 Bösecke, Jan (35) Berlin / VTKB 3. Dan Athlet
13 Schier, Marco (38) Berlin / BBSV 1. Dan Athlet
14 Bock, Sophia (41) Berlin / TKCB 1. Dan Athletin

Das gesamte Team landete nach einem 17 stündigen Flug mit Zwischenstop in Quartar / Doha in Kapstadt. Von dort fuhren wir in unser Hotel Waterfront Southern Sun.

Freizeit & Tourismus in Südafrika:

Das Team unternahm unterschiedliche Ausflüge, um sich auch von den Reisestrapazen zu erholen. So fuhren wir unter anderem nach Kap Horn (Kap der guten Hoffnung), wo der Atlantische Ozean und der Indische Ozean aufeinander stoßen. Mit einem Schiff fuhren wir zu einer Robbenkolonie und besuchten eine Pinguin Farm auf. Einige Teilnehmer fuhren nach Robben Island und besuchten die berüchtigte Gefangeneninsel, wo auch Nelson Mandela 28 Jahre aus politischen Gründen inhaftiert wurde. Natürlich unternahmen wir eine Stadtrundfahrt schauten uns die bunten Häuser an und fuhren auch zum Tafelberg und machten dort fantastische Bilder.

Wettkampfvorbereitung:

Mittwoch, 17.08.2016:
1. Das deutsche Team trifft sich mit dem Schweizer Team und beginnt mit den Wettkampfvorbereitungen.
2. Die Repräsentanten der teilnehmenden Länder treffen sich zu einem gemeinsamen Essen und eröffnen somit die kommende Wettkampfveranstaltung.
Donnerstag, 18.08.2016:
Großes gemeinsames Training mit Sensei Hiroyoshi Okazaki 8. Dan im Conventionscenter in der Nähe unseres Hotels.

Freitag, 19.08.2016:
1. Prüfung der Kampfrichter zur nächst höheren internationalen Kampfrichterlizenz:

Lothar Pietzschmann: internationale „C“ Lizenz
Pierre Leiding: internationale „C“ Lizenz
Klaus Berg: internationale „D“ Lizenz

2. Praktischer Teil erfolgte bereits bei den Altersklassen der Kinder des 3. World Shoto-Cup.
Ein weiteres Training unter Leitung von Michael Bock am Abend in der Wettkampfarena.

Sa. / So., 20./21.08.2016
Die Wettkampftage:

Sophia Bock: Start-Nr. 41 1. Kampf 2. Kampf 3. Kampf 4. Kampf
Kata Südafrika, Tekki- 1, 2:2 Flaggen
Kumite 2. Platz (Silber) Argentinien, Sieg durch Ippon Mawashi Geri Südafrika, Sieg 2 x Waza-Ari Südafrika, Sieg durch 2 x Waza-Ari Australien, 1:2 Waza-Ari

Eric Schmidt: Start-Nr. 33 1. Kampf 2.Kampf
Kata Südafrika, Heian- 2, 4:0 Libanon, Heian- 5, 0:4
Kumite USA, 0:2 Waza-Ari

Jan Bösecke Start-Nr. 35 1. Kampf 2. Kampf
Kata Argentinien, Heian-4, 3:1 USA, Heian-3, 1:2 + 1 U
Kumite Südafrika, 2 x Waza-Ari USA, 0:2 Waza-Ari

Christian Büttner Start-Nr. 31 1. Kampf
Kata Libanon, Tekki-1, 0:4
Kumite Canada, 0:1 Waza-Ari in der Verlängerung

Marco Schier Start-Nr. 38 1. Kampf
Kata Argentinien, Heian-4, 1:3
Kumite USA, 0:2 Waza-Ari

Dorian Hartmann Start-Nr. 32 1. Kampf
Kata Austral., Heian-4, 0:4
Kumite Australien, 0:2 Waza-Ari

Frank Pinnig Start-Nr. 34 1. Kampf 2. Kampf 3. Kampf 4. Kampf
Kata Argentinien, Heian-5, 4:0 USA, Bassai-2, 0:4
Kumite 3. Platz (Bronze) Kampflos Argentinien, 2:0 Waza-Ari Argentinien, 2:0 Waza-Ari Australien, 0:2 Waza-Ari

Mannschafts-kumite 6 Teams 1. Kampf gg. Australien
Jan Bösecke Start-Nr. 35 0:2 Waza-Ari
Dorian Hartmann Start-Nr. 32 2:0 Waza-Ari
Frank Pinnig Start-Nr. 34 Disqualifikation durch Altersklasse
Marco Schier Start-Nr. 38 1:2 Waza-Ari
Christian Büttner Start-Nr. 31 0:2 Waza-Ari

Zum 3. Shoto-World-Cup reisten insgesamt 20 Ländervertretungen an, wie die Länder USA, Großbritannien, Schweiz, Südafrika, Russland, Philippinen, Neuseeland, Mexiko, Libanon, Israel, Iran, Deutschland, Kanada, Brasilien, Botswana, Barbados, Australien, Argentinien und Elfenbeinküste.
Die größten Team kamen natürlich vom Veranstalter Südafrika, Australien, Kanada und Neuseeland. Europa selber war sehr schwach vertreten, mit nur 5 Mitgliedsländern.

Mit Sicherheit konnten sich nicht alle Mitgliedsländer der ISKF diese Reise und Veranstaltung leisten. Unser Verband hatte durch langfristige kluge Sparmaßnahmen sich schon vor Jahren auf die finanzielle Gegebenheit eingestellt.
Die Auswahl nahm das technische Kollegium vor und lag in ihrer Entscheidung richtig. Dennoch war das Ergebnis nicht befriedigend und gibt uns neue Aufgaben für die Zukunft.

So hätte der Teamgeist und Zusammenhalt besser sein können und Weisungen des Couchs auf das Genauste befolgt werden sollen. Auch muss beim nächsten Event darauf geachtet werden, dass der Wettkampf nicht zum Wettkampftourismus ausufert. Die richtige Kampfeinstellung entstand erst am zweiten Wettkampftag, aber da waren für die meisten Starter schon ihre Disziplinen vorbei. Dennoch muss die Leistung im Mannschaftskumite gegen Australien gelobt werden. Obwohl unser Team schon mit einem Punkt Rückstand den Kampf begann, kämpften alle Starter bis zum Ende hart und gut.

Das betrifft alle Athleten des Mannschaftskampfes.
Unseren Medaillengewinnern und und unseren internationalen Kampfrichtern gratuliere ich recht herzlich und wünsche allen Karateka weiterhin viel Erfolg.

Die nächsten internationalen Karatehöhpunkte bilden eindeutig der 3. Euro-Shoto-Cup in Deutschland / Berlin 2018 und der 4. Shoto-Would-Cup in England / London im Jahre 2020.

Oss!

Michael Bock
Couch des deutschen Teams beim 3. Shoto-World-Cup in Südafrika